Science Fiction

2012- blu-ray

 

 Hurra!  Wir leben noch!

Aus aktuellem Anlass. Unser Spielbergle aus Sindelfingen, Roland Emmerich, schwebte immer ein Film über den Einschlag eines Asteroiden und der daraus folgende Katastrophe vor. Doch nach „Deep Impact“ (1998) und “Armageddon” (1998) war das wohl doch nicht so eine gute Idee. Und obwohl er 1996 mit „Independence Day“ schon Maßstäbe im Katastrophenfilm setze, ließ er 2004 den Klimawandelschinken „The Day After Tomorrow“ folgen. Aber es reichte ihm immer noch nicht. Irgendwie müsste er doch die Erde in Klump und Asche legen können. Und das hat er mit 2012 getan. Typisch Emmerich.

2009 entdecken Wissenschaftler einen starken Temperaturanstieg der Erdkruste. Demnach wird die Erdkruste instabil. Erdbeben, Vulkanausbrüche und Tsunamis werden die Folge sein.

Der erfolglose Schriftsteller Jackson Curtis lebt in Trennung von Frau und Kindern und arbeitet als Chauffeur für den russischen Milliardär Yuri Karpow. Eher durch Zufall erfährt er vom möglichen Weltuntergang und versucht mit allen Mitteln seine Kinder und Exfrau zu retten. Denn irgendwo in China baut die Regierung gigantische Schiffe. Die letzte Zuflucht der Menschheit. Doch wie kommt man mal eben nach China und sichert sich einen Platz auf der Arche wenn das Ticket eine Milliarde Euro kostet? Pro Person!

Teaser:

Trailer:

Kleiner Einblick:

Roland Emmerich orientiert sich nahe an der realen Gegenwart. Ein schwarzer Präsident, eine Frau als deutsches Staatsoberhaupt und einen kalifornischen Gouverneur der aussieht wie Arnold Schwarzenegger.

Alles sauber erzählt, handwerklich perfekt und durch die Bank solide schauspielerische Leistungen. Auch wenn der eigentliche Star des Filmes die Katastrophen und Effekte sind, kann man Roland keine vernachlässigte Story nachsagen. Auf Figuren und Schicksale hat Emmerich immer großen Wert gelegt. So auch hier. Und obwohl es in „2012“ viele Charaktere und Einzelschicksale gibt wirkt keine Figur und kein Erzählstrang überflüssig. Denn alle Fäden laufen zusammen.

Szenenfotos:

Die erste dreiviertel Stunde fällt nicht mal ein Spatz vom Baum, doch dann bricht die Hölle los. Ganze Städte und Landschaften versinken im Erdboden, Erdplatten brechen und rutschen ins Meer, Berge explodieren. Übertreibungen an der Grenze zur Physik. Mehr geht nicht. Emmerich fährt in “2012″ alles auf was es an Katastrophen geben kann. Und das alles hat man auch so noch nicht gesehen. Sein Ideenreichtum sprengt alles Vorstellbare.

2,5 stunden höchste Spannung und beste Unterhaltung.

Einzig die versöhnliche „alles wird gut und so schlimm war es ja nun doch nicht“ Stimmung am Schluss muss man nicht mögen. Aber auch das typisch Emmerich.

Es gibt so viele Details zu entdecken das einmal anschauen eigentlich nicht ausreicht. Und aufgrund dessen sei dir die Blu-ray empfohlen. Du wirst es nicht bereuen.

2012 (2009)

Regie: Roland Emmerich

 

Relevante Suchbegriffe:

Prometheus – Dunkle Zeichen

 

Von kahlköpfigen Riesen und Tentakelwesen

 

Ridley Scott! Ein Name in Stein gemeißelt. Ein Mann der dem Science Fiction Genre ein neues Gesicht gab. Alien und Blade Runner sind und bleiben Meilensteine in der Kino Geschichte. Mit Legende, Black Rain und Black Hawk Down wechselte er ins andere Fach und hinterließ seine einzigartige Handschrift.

Und den Monumental Film hat er mit Gladiator wieder zum Leben erweckt. Und sich selbst übertroffen.

Nun kehrt er nach dreißig Jahren zurück zu seinen Wurzeln. Und muss dabei gegen einen Baum gerannt sein.

Die Archäologen Elizabeth Shaw und Charlie Holloway finden im Jahre 2089 an den unterschiedlichsten Orten über den ganzen Erdball verteilt, Höhlenmalereien von immer der gleichen Sternen- Konstellation. Sie deuten das als Einladung und machen sich Jahre später mit dem Raumschiff Prometheus und einem 17 Mann starken Team auf den Weg zum Planeten LV-223.

Mit an Bord der Androide David der den Flug und den Kälteschlaf der Menschen überwacht.

Am Zielort angekommen findet die Besatzung seltsame Gebilde und Bauwerke die nur von intelligenten Wesen geschaffen sein können. In der Hoffnung eine Antwort auf die Frage des Lebens zu bekommen begeben sich das Archäologenpaar und ein Teil der Mannschaft ins Innere der Bauwerke und machen eine erschreckend feindselige Bekanntschaft. Doch einen der Feinde haben sie selber mitgebracht.

Ein Prequel zu Alien vom Altmeister persönlich. Was habe ich mich gefreut! Zurück zu den Anfängen. Keine Mehr oder Weniger bemühte Fortsetzung oder Franchise mit anderen bekannten Alien- Figuren. Schon mal ein guter Ansatz, aber dann….

Achtung! Ab jetzt folgen Spoiler!

Fangen wir mal mit der Prometheus an. Das Innenleben des Raumschiffes ist blitzblank und in der Ausstattung steril und modern. Erinnert eher an „Moon“ und Stanley Kubriks „2001“. Gut, ist ja auch um einiges jünger als die Nostromo. Trotzdem mochte ich die alte vergammelte Kulisse lieber. Einen ähnlichen Bruch gab es schon mit den neuen Star Wars Episoden. Hat mir auch nicht gefallen.

Die Bauwerke auf LV- 223 ähneln den ersten Entwürfen von H.R.Giger für „DUNE- Der Wüstenplanet“. Die dann später verworfen wurden. Hier hat man sie glaube recycelt. Und die Dinger sind so groß das du dich fragst warum die Besatzung der Nostromo die nicht gesehen hat!

Im Innern der Bauwerke sind statt der Alien- Eier schön aufgereihte Urnen zu finden aus denen komische schlangenartige Wesen schlüpfen die dann auch noch Säure spucken. Mal `ne ganz neue Idee.

Dann gibt es noch ein komisches Tentakel- Wesen das sich im menschlichen Körper einpflanzt. Auch mal ganz was Neues.

Und dieses riesige Podest wo einst der Space-Jokey mit aufgeplatzter Brust saß ist der Schlafsaal der Außerirdischen. Und überhaupt, das Geheimnis des Space-Jokey`s ist so banal und enttäuschend das der Mythos darum zerplatzt wie eine Seifenblase. Er ist nichts anderes als ein drei Meter großer Glatzkopf im Raumanzug!

Dann diese ständigen Hologramme die dir zeigen was wo geschehen ist. Hätte man das nicht anders lösen können? Zu viel Technik wenn man überlegt dass die Geschichte in Alien hunderte Jahre älter und dagegen sehr viel antiquierter ist.

Alles in Allem eine zusammen geflickte Geschichte die für ein B-Movie gut gewesen wäre. Und zu guter Letzt gibt es noch eine Zugabe. Unser allseits beliebtes Alien platzt aus dem Bauch eines Space-Jokey. Also, es soll wohl ein Alien sein. Mit ein bisschen Fantasie.

Zumindest taucht im Abspann der Name Giger auf. Was er jetzt damit zu tun hatte weiß der Geier.

Ehrlich gesagt möchte ich diesen Film vergessen. Er zerstört das Geheimnis und die Faszination die das Original von 1979 geschaffen hat. Sicher, Scott wollte eine völlig neue und eigenständige Geschichte erzählen. Das hat er auch gemacht. Aber er hat den Fans keinen Gefallen damit getan.

Für wen ist jetzt Prometheus gemacht?

Fans werden aufgrund der hohen Erwartungen enttäuscht, Neulinge wissen nichts damit anzufangen.

Und trotz Allem. Ein schlechter Film ist Prometheus nicht. Nur eben kein Meilenstein. Grandiose Optik, sich fortwährend steigernde Spannung, und die „Alien- DNA“ verbinden sich zu einem eigenständigen Werk.

Wir werden sehen was die Fortsetzungen bringen. Wenn es denn welche gibt.

 

Macht zusammen: Na, immerhin 6 maschinelle Abtreibungen. 6/10

 

Prometheus- Dunkle Zeichen (2012)

Regie: Ridley Scott

 

(Quelle: 20th Century Fox, H.R.Giger, Necronomicon)

 

 

Relevante Suchbegriffe:

Serenity- Neuer Trailer

 

Nachdem ich ja schon ausführlich über den Film Serenity und die Firefly- Serie berichtete,  habe ich, leider erst jetzt, noch einen anderen und schönen Trailer entdeckt. Den darf ich dir natürlich nicht vorenthalten.

Er zeigt die emotionalere Seite und ist noch näher am Film.

Also, zurücklehnen und genießen.

 

 

 

Transformers 3D – Dark of the Moon

 

Die Autobots  treten erneut an, die Menschheit zu retten. Zum dritten Mal und in 3D. War ja zu erwarten. Dieser Teil hätte auch der Zweite oder der Fünfte sein können. Egal. Ganz geschickt wird in der Einleitung die Mondlandung von 1969, Verschwörungstheorien um die Apollo 11 und reale Aufnahmen von John F. Kennedy verbunden.

Weiterlesen

Star Wars – The Complete Saga

 

Man bekommt ja als alter Star Wars Fan der ersten Stunde noch feuchte Augen wenn die ersten Töne der Fanfaren erklingen. Und George Lucas hat uns einen Herzenswunsch erfüllt und alle sechs Teile auf Blu-ray gebannt.

Trotz einiger schlechter Kritiken gehört die Star Wars – Complete Saga natürlich in meine Sammlung.

Weiterlesen

Battleship – Trailer

 

 Nachdem Hollywood nun jede Spielfigur, jedes Gesellschaftsspiel, und jedes Spielzeug recht ist für einen Film, haben sie sich nun „Schiffe versenken“ vorgenommen. Das ganze noch aufgeblasen mit Außerirdischen Raumschiffen und fertig ist der Blockbuster.

Der Trailer sieht richtig gut und gigantisch aus, und lässt auf großes Kino hoffen. Aber das hatten wir von Skyline auch erwartet.

Ich bin gespannt!

 

 

 

Und hier noch ein bisschen mehr:

 

 

 

Prometheus – Vorschau

 

Ridley Scott geht zurück zu den Anfängen. Ein Prequel zu seinem Alien von 1979. Dies wird der einzig wahre Alien – Film nach den ganzen stellenweise sehr bemühten Alien vs. Predater vs. wasmachenwiralsnächstes Filmen werden.

Ich bin mir sicher, wir werden nicht enttäuscht.

 

 

The Thing

 

 Ein Flug über die weiße Eislandschaft der Antarktis. In der Ferne ein Kettenfahrzeug das sich seinen Weg bahnt durch das ewige Eis. Es erklingt das vertraute und monotone Wummern von Ennio Morricone`s Komposition zu Das Ding von 1982.

Einer meiner Lieblingsfilme aus meiner Jugend erfährt eine Auferstehung.

Doch was darf ich erwarten?

Weiterlesen

District 9

 

Wieder so eine Wackelkamera- pseudo- Dokumentation. Könnte man zu Anfang denken. Aber davon sollte man sich nicht beeinflussen lassen.

1982 strandet ein riesiges außerirdisches Raumschiff über Johannesburg, Südafrika. Es verharrt am Himmel ohne irgendwelche Aktivitäten zu zeigen. Als man mit Helikoptern das Schiff untersucht und eindringt trifft man auf tausende, verwahrloste Außerirdische.

Weiterlesen

Avatar 3D

 

Das erste Mal in der Geschichte des Films wurde hier ein „richtiger“ dreidimensionaler Film geschaffen. Keine unscharfen, blassen Bilder in Rot/Grün sondern gestochen scharf und farbenprächtig.

Auch wenn solche Aussagen wie „Der mit dem Wolf tanzt, mit abgemagerten blauen Indianer“ Oder „Schlümpfe im Weltraum“ immer wieder zu hören sind, der Film ist Klasse!

Spannend, actiongeladen, überwältigend!

Avatar - Aufbruch nach Pandora 3D (inkl. 2D Blu-ray + DVD)

 

Weiterlesen